Die Europaflagge weht über dem Leverner Mühlengelände

Europa-Abgeordneter Elmar Brok und Bianca Winkelmann beim Mühlentag

Da staunten nicht wenige Besucher des Mühlentages in Levern, als plötzlich der Wagen mit dem Bielefelder Kennzeichen vorfuhr und einer der berühmtesten Politiker auf europäischer Ebene das Mühlengelände betrat. Die Rede ist von Elmar Brok, der gemeinsam mit der CDU-Landtagskandidatin der Mühle in Levern einen Besuch abgestattet hat. 

„Ich kenne Sie doch aus dem Fernsehen“, stellte ein überraschter Besucher gegenüber dem heimischen Europa-Abgeordneten Elmar Brok fest. Gut gelaunt begrüßte der frühere Vorsitzende des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten die Anwesenden mit einem kurzen Klopfen auf den Tischen.
„Schön haben Sie es hier“, merkte Brok an. In seinem anschließenden Grußwort war er zum Scherzen aufgelegt und sprach – Brok hatte an dem Tag 46. Hochzeitstag – über seine Ehe. „Zu unserem 30. Ehejubiläum habe ich schon einmal scherzhaft gesagt, dass es im Grunde fünf Jahre netto waren“, sagte er. Die Besucher des Mühlentages lachten. „Ich bin meiner Frau unfassbar dankbar. Ohne sie hätte ich das alles nie geschafft“, sagte Brok in Rückblick auf seine politische Laufbahn mit einem Lächeln auf den Lippen. 
Doch der zufriedene Schein trog ein wenig. Denn mit einem Gedanken war der Christdemokrat die ganze Zeit über in Frankreich, wo die Bürger an diesem Tag über den neuen Präsidenten entschieden. „Ein historischer Tag für Europa“, wie Brok und Bianca Winkelmann sagten. „Wenn diese Deutschland-Hasserin Marine Le Pen Präsidentin von Frankreich wird und der Nationalismus um sich greift, ist das mit der schönen Zeit vorbei", befand Elmar Brok. Die letzten 70 Jahre seien die besten in der deutschen Geschichte gewesen, brach er in seinem Grußwort eine Lanze für die Europäische Union.

Nach oben