„Kompetenz pur“ in Barkhausen

Besuch von Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble im Bundestagswahlkampf

Volles Haus beim Besuch von Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble
Volles Haus beim Besuch von Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble
Beeindruckt von den Argumenten des Ministers zeigte sich Bianca Winkelmann nach seinem Besuch zur Unterstützung des örtlichen CDU-Bundestagskandidaten Dr. Oliver Vogt. Schäuble warb für mehr Wertschätzung für Familien und griff auch schwierige Themen wie den internationalen Terrorismus auf.

„In der Politik brauchen Sie immer die Zuversicht, dass man Herausforderungen auch schaffen können“, erklärte der Bundesfinanzminister seine positive Einstellung im Amt. Der erfahrene Politiker, der zu seiner Anfangszeit im Bundestag unter anderem als sportpolitischer Sprecher tätig war, lobte das ehrenamtliche Engagement von Dr. Oliver Vogt in diesem Bereich. Der Bund stelle viel Geld für die Sportförderung zur Verfügung, denn: „Diese Förderung ist ungeheuer wichtig, um Menschen für Sport zu motivieren.“

Als zentrale Werte für die Gesellschaft in Deutschland nannte er Respekt vor anderen Menschen und Fürsorge für Schwächere. So sei auch die deutsche Flüchtlingshilfe, in der ehrenamtliches Engagement eine wesentliche Rolle gespielt habe, eine „Ruhmestat für unsere freiheitliche Gesellschaft“. Da Familien einem starken Wandel unterlägen, sei es umso wichtiger, diese zu stärken. Dort lernten Menschen, Verantwortung füreinander zu übernehmen.

Mit Blick auf internationale Fragen zog er ein gemischtes Fazit: „Wir leben in einer Zeit, in der Gewalttätigkeiten auf andere Weise [als früher] ausgetragen werden.“ Deshalb müssten rechtliche Voraussetzungen angepasst und neue sicherheitspolitische Instrumente geschaffen werden. Denn: „Sicherheit und Ordnung im eigenen Land sind die Voraussetzung dafür, dass man auch anderen helfen kann.“ Darüber hinaus müsse Deutschland noch wesentlich mehr für Entwicklungsländer tun, um Fluchtursachen entgegenzuwirken.

Nach oben